Die unvollendete Revolution

Weltweiter Klimastreik am 20. September 2019 – #AlleFürsKlima


Das kapitalistische Wirtschaftssystem ist im Begriff, unseren Planeten systematisch zu zerstören. Egal, an welchem Ort dieses Planeten du lebst, die Umweltverschmutzung kann dich überall töten oder zumindest schwer erkranken lassen.

Die  Klimaänderung schreitet voran! Die „grüne Lunge“ des Planeten  am Amazonas brennt! Artensterben, Waldsterben, Bodenerosion und Überschwemmungen, verursacht von Hurrikans und Tornados mit zunehmender Zerstörungskraft,  und Dürrekatastrophen durch die Erderwärmung, mit ständig steigenden  globalen Temperaturen, wird uns das täglich nicht nur medial vermittelt! Durch heiße Sommer ist es auch persönlich erfahrbar!

Hierzu vertreten mehr als 97 % aller Klimawissenschaftler die Ansicht, dass die Klimaveränderungen hauptsächlich auf menschliches Verhalten und Handeln zurückgehen!

Deshalb unterstützen wir, die Koordination „Unvollendete Revolution 1918/1919“ alle Aktivitäten der Schüler/innen, im Rahmen ihrer Kampagne  fridays for future  und begrüßen alle anderen Initiativen von  Protest-Demonstrationen, Streiks und vielem mehr,

am Freitag, 20. September 2019
in Berlin am Brandenburger Tor
Demo und Kundgebung von 12:00 bis 16:00 Uhr

Weil die Politik beim Klima- und Umweltschutz versagt, müssen auch wir dafür sorgen, dass sich dies ändert! Wir erwarten  auch, dass  sich die deutschen Gewerkschaften mit massenhaften betrieblichen Aktionen beteiligen und diesen Kampf auch  unterstützen!

Unseren vollständigen Aufruf findet Ihr hier.

November 2018 – 100 Jahre unvollendete Revolution


Mit dem Generalstreik der Arbeiter_innen am 9. November 1918 erreichten die bereits zuvor in vielen Städten Deutschlands erfolgreichen Aufstände der Arbeiter_innen und Soldaten auch die Hauptstadt des Deutschen Reichs. Der Kaiser floh nach Holland und die Regierungsgewalt wurde von einem Rat der Volksbeauftragten übernommen. Auch wenn klassische Forderungen, wie das allgemeine Wahlrecht für Frauen und der Achtstundentag bald darauf umgesetzt wurden, blieben die Forderungen der Arbeiter_innen nach Sozialisierung, Wirtschaftsdemokratie und Abschaffung des Militarismus unerfüllt. Der Widerstand der Arbeiter_innen, der in den Kämpfen im Januar und März 1919 zum Ausdruck kam, wurde von der SPD-geführten Reichsregierung unter Zuhilfenahme reaktionärer und protofaschistischer Militärverbände niedergeschlagen.

Wir sind ein Projekt von Menschen, die in Betrieben und Gewerkschaften, in Parteien und sozialen Bewegungen, in antifaschistischen Organisationen und in Geschichtsprojekten aktiv sind.

Veröffentlichungen

In dieser 2018 erschienen Broschüre erinnern wir an die unvollendete Revolution von 1918/19.

Die Broschüre kann gegen eine Kostenbeteiligung/Spende von 5 Euro zzgl. etwaigem Porto bestellt oder bezogen werden.

Am 29./30. März 2019 fand ein Symposium zur unvollendeten Revolution von 1918/19 statt. Die Broschüre dokumentiert die Tagungsbeiträge des Symposiums.

Preis: 10 EUR
Verlag 1918unvollendet
ISBN  978-3-00-062989-1

Die Broschüren können zzgl. etwaigem Porto über unsere Mailadresse 1918unvollendet(at)gmx.de oder hier per E-Mail bestellt werden:
Die Broschüren können auch an folgenden Stellen bezogen werden:

  • Die Biografische Bilbliothek, Richardstr. 104, 12049 Berlin (Nähe U-Bhf. Karl-Marx-Str.)
  • Buchladen Schwarze Risse, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin (Nähe U-Bahf. Mehringdamm)
  • Buchhandlung oh*21, Oranienstr. 21, 10999 Berlin
  • Buchladen Müßiggang, Oranienstr. 14a (Heinrichplatz), 10999 Berlin
  • nd-shop, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin (Nähe Ostbahnhof)

Projekte

Mit einem Gemeinsamen Aufruf, einer am 8. November 2018 durgeführten Kundgebung und einer Vielzahl von Einzelprojekten wollen wir daran erinnern, dass die Ziele der Novemberrevolution von 1918/19 bis heute nicht vollständig verwirklicht worden sind.Am 29./30. März 2019 haben wir im Berliner IG-Metall-Haus ein zweitägiges Symposium durchgeführt, das die Ziele der Revolution, deren Erfolge und Rückschläge sowie die Auswirkungen des November 1918 auf heutige gesellschaftliche Auseinandersetzungen zum Gegenstand hatte.

Kundgebung am 8. November 2018 in Berlin

Am 8. November 2018 haben wir auf einer Kundgebung mit rund 200 Teilnehmenden vor dem Brandenburger Tor an die Novemberrevolution, ihre Erfolge, ihre Niederlagen und auch an noch immer nicht verwirklichte Forderungen und Ziele der Revolution erinnert. Die Ansprachen von Prof. Dr. Bodo Zeuner, Doris-Heinemann-Brooks und Rolf Becker könnt Ihr hier nachlesen:

 

Das Kollektiv von Radio Aktiv Berlin hat einen Podcast mit den Redebeiträgen erstellt, der hier abgerufen werden kann.